Besinnliche Adventkranzsegnung

adventskranz grundschule2kl

 

Reisbach. Die Blicke richten sich allmählich vermehrt auf Weihnachten zu und diese Zeit der Hinführung ist gerade für die Kinder eine ganz besondere. In den Klassenzimmern der Grundschule brennen deshalb in den Wochen des Advents die Kerzen am Adventskranz. Als symbolbehaftetes religiöses Zeichen hilft es, diese Zeit des Wartens auf die Ankunft Jesu auch sichtbar zum Ausdruck zu bringen. Für alle elf Klassen fanden sich Eltern, die einen Kranz spendeten. Als die Schülerinnen und Schüler am Montag in der Schule eintrafen, begannen sie diese Woche mit einem Wortgottesdienst in dessen Mittelpunkt die Segnung der Adventskränze stand. Pfarrer Martin Ramoser stellte zunächst fest, dass niemand gerne im Dunkeln bleibt, sondern lieber im Hellen. Jesus sei das Licht der Welt und speziell auch im Leben eines jeden Einzelnen, worauf die Kerzen auf dem Kranz verweisen. Darüber hinaus sei der Kranz rund, also ohne Anfang und Ende so wie Jesus und die Schleifen symbolisieren den Bund, den Jesus mit den Menschen eingehen möchte.

Nachdem der Pfarrer den Segen für die Kränze gespendet hatte, entzündete er gemeinsam mit Rektorin Claudia Richwald jeweils die erste Kerze, während gemeinsam gesungen wurde. Zusätzlich sprachen einige Kinder die Fürbitten. Zum Abschluss erklang „Wir sagen euch an...“, wobei der Chor unter der Leitung von Andrea Gaßner mit Orff-Instrumenten die Andacht zusätzlich begleitete.