ET GS Adventskranz

Besinnliche Adventskranzsegnung

 

Reisbach. Auch an den örtlichen Schulen, der Maximus-von-Imhof-Mittelschule und der Grundschule Reisbach hat man sich in die Adventszeit eingestimmt. Dazu versammelten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Lehrkräften in der jeweiligen Aula, wo Pfarrer Martin Ramoser beziehungsweise Diakon Werner Aigner einen kleinen Wortgottesdienst mit ihnen feierten.

Niemand mag es gerne dunkel und finster sondern hell. Jesus stehe für das Licht in unserem Leben. Und der Adventskranz erinnere an dieses Leben. Nach der Lesung gingen die Redner auf die Symbole der Adventskränze ein. So ist ein Adventskranz rund, also ohne Anfang und Ende. Auch Gott stehe für das Unendliche. Die runde Form drücke zudem aus, dass man verbunden sei. Jesus ist treu und verbündet sich mit uns und schließt einen Bund mit uns. Die grünen Zweige stehen für die Hoffnung und das Leben. Jesus sagt, wer an mich glaubt, der wird leben. Und die vier Kerzen, sie weisen uns den Weg zum Geburtstag von Jesus, denn jeden Sonntag wird eine weitere Kerze entzündet. Der Adventskranz ist ein religiöses Zeichen, das allen Gläubigen helfen soll, sich auf das große Fest vorzubereiten. So segnete der Pfarrer bzw. Diakon die Kränze und besprengte sie mit Weihwasser. Im Anschluss daran, zündete er sowie Vertreter der Schule die erste Kerze an jedem der Kränze an. Dabei sangen alle gemeinsam das Lied „Mache Dich auf und werde Licht“. An der Grundschule Reisbach waren alle elf Klassen an dieser Feier beteiligt. Jede Klasse hat ihren eigenen Kranz, der von verschiedenen Eltern bzw. den Klassenelternsprecher gebunden wurde. Mit dem Lied „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ endete dann die gemeinsame Segensfeier. Außerdem hat der Chor unter der Leitung von Andrea Gaßner mit weiteren Liedbeiträgen die Segensfeier entsprechend bereichert. Zudem brachten sich die Kinder der beiden Schulen mit dem Vorlesen der Fürbitten bei dem jeweiligen Wortgottesdienst ein.