Jahreshauptversammlung 2018

ET Förderverein18

Reisbach. Der Förderverein der örtlichen Grundschule hat es sich zur Aufgabe gemacht, seit der Gründung im Jahr 2002 die Schule in besonderen Angelegenheiten zu unterstützen und für die Schüler das ein oder andere „Zuckerl“ zu ermöglichen.

Nun hielt man im Rahmen der Jahreshaupt-versammlung Rückblick auf das abgelaufene Jahr, wozu der Vorsitzende Hans Hübner die Mitglieder an der Schule willkommen hieß. Seinen besonderen Gruß richtete er dabei an Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner, Rektorin Claudia Richwald, Konrektorin Sandra Schütz, Elternbeiratsvorsitzenden Erika Mooser sowie an den Marktgemeinderat und Vorsitzenden des Fördervereins der Mittelschule Andreas Steinberger.
Zu Beginn der Versammlung sprach der Vorsitzende seinen Dank an die Vorstandsmitglieder aus für deren Unterstützung, Aufgeschlossenheit und Verständnis. Aber auch den Gönnern, Unterstützern und dem Baufhof Reisbach gebühre Dank, denn nur durch gute Zusammenarbeit könne man die gesteckten Ziele gemeinsam erreichen, was bisher stets zum Wohle der Schüler bestens gelang. Die Vorstandschaft war im abgelaufenen Vereinsjahr stets bemüht, die Optimierung der schulischen und ideellen Erziehung an der Grundschule satzungsgemäß zu fördern.

 Die Förderanliegen der Schule wurden dabei ideell und finanziell unterstützt, stellvertretend dafür nannte er die Kostenübernahme zur Autorenlesung mit Harald Kiesel, die Kosten für den Schnuppertag der Kindergartenkinder, Unterstützung der Klassenlektüre, Anschaffung von Pausenspiele, Geoklix sowie Fußbälle und Spielsachen für die Mittagsbetreuung. Zudem war der Förderverein beim Elternabend der Schulanfänger, Sommerfest, Weihnachtsfeier und Adventsmarkt beim Geier-Bräu vertreten. Hier sei besonders das Engagement der Grundschüler aus Oberhausen genannt, die sich mit ihrem musikalischen Beitrag ebenfalls eingebracht haben.
Auch in diesem Jahr wolle man in diesem Sinne weiterwirken und die zur Verfügung stehenden Mittel zeitnah einzusetzen. Weiter wolle man die Mitgliederwerbung forcieren und daher den Förderverein beim ersten Elternabend für die Schulanfänger am 14. März vorstellen. Zudem habe man die Bezuschussung des Theater Maskara, Übernahme der Teilkosten für Technik für Kinder sowie für das Tanzprojekt zugesichert.
Dass der Verein gut aufgestellt ist, zeigte der anschließende Kassenbericht von Christine Leigraf, die in Zahlen aufführte, was im abgelaufenen Jahr gefördert wurde. Viktoria Hofstetter und Max Reubel prüften die Kasse und bestätigten die einwandfreie Führung der Bücher, so dass der Entlastung der Vorstandschaft nichts im Wege stand.
Rektorin Claudia Richwald sprach im Namen des gesamten Lehrerkollegiums ihren Dank an den Förderverein und die wohlwollende Unterstützung aus, im besonderen an den Vorsitzenden Hans Hübner. Man erfahre von Seiten des Vereins viel Gutes und sei sehr froh über diese Einrichtung. Aktuell sei man auf der Suche nach einem nachhaltigen Präventionsprogramm, bei dem man natürlich wieder auf die Unterstützung von Seiten des Vereins zähle. Die angeschafften Spielgeräte werden von den Kindern sehr viel und gern genutzt und haben sich als große Bereicherung erwiesen. Weiter ging sie auf die Thematik Integration und Inklusion ein. Ein Schulsozialarbeiter wäre sehr wünschenswert und wird angestrebt. Man erhoffe sich daraus Entlastung und die Erarbeitung verschiedener Projekt, wobei dies noch alles Zukunftsmusik sei.
Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner dankte dem Verein, es stecke viel Arbeit dahinter. An der Grundschule treffe eine Sprachen- und Kulturvielfalt aufeinander und es gelte darauf zu achten, dass man gesellschaftliche nicht an die Grenzen komme. Die Schule sowie die Mittagsbetreuung habe einen „Knochenjob“ zu leisten. Die Gründung des Fördervereins habe sich über die Jahre hinweg ausgezahlt, nun gelte es Präventionsmaßnahmen zu unterstützen, die im Elternhaus und bei den Kindern ansetzen.
Abschließend ging Hans Hübner auf die Satzung nochmals näher ein und erläuterte, welche Vorhaben gefördert werden können und bat auch um Verständnis dafür, dass man in dieser Sicht gebunden sei. Vor allem die Themen Gesundheit und Umwelt, Sozialverhalten und Integration, Kulturförderung und Technikverständnis stehen dabei auf dem Programm. Zudem wies er darauf hin, dass er im kommenden Jahr bei den anstehenden Neuwahlen aus Altersgründen nicht mehr als Vorsitzender kandidieren werden. Dennoch stehe er in vollem Umfang und helfend zur Seite und werde weiterhin beim Förderverein aktiv mitanpacken.

Bild Förderverein            Der Förderverein der Grundschule mit Vorstand Hans Hübner (erste Reihe, zweiter von rechts) blickte auf das abgelaufene Jahr