Weihnachtsfeier in der Grundschule

 

ET GS Weihnachten01

 

Ein vielseitiges Programm erwartete die rund 650 Gäste der Weihnachtsfeier der Grundschule Reisbach/Oberhausen. Dazu konnte Rektorin Birgit Ehrenreich in der bestens gefüllten Doppelsporthalle alle herzlich begrüßen, namentlich Schulrat Stefan Pielmeier, ersten Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner, Vertreter des Fördervereins, die Pfarrer Martin Ramoser, Marius Frantescu und Peter Neugebauer, die Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung mit Leiterin Christine Leigraf sowie den derzeitigen Elternbeirat. Sie freute sich, dass so viele Zeit gefunden haben, um den Darbietungen der Kinder zu folgen. Diese haben ausgiebig geprobt und fleißig einstudiert und wollen ein Stück Weihnachtsstimmung aufkommen lassen. „Genießen Sie die Zeit, denn Zeit zu schenken, ist in der heutigen Zeit die größte Herausforderung!“.

89 Kinder der Mittagsbetreuung leiteten das Programm ein „Grüaß Gott, mia singan!“ – und das mit viel Freude und Engagement. Nudelholzschwingend, mit Schürzen und Schneebesen und Kochhaube ausgerüstet , standen die Klassen 1a, 1b und 1c auf der Bühne und sangen „In der Weihnachtsbäckerei“.
Vom traurigen und allerkleinsten Tannenbaum im Wald erzählte die Klasse 3b. Zum großen Fest in die Stadt kann er leider nicht, dafür ist er noch nicht groß genug. „Ich werde wohl nie Weihnachten sehen“. Doch der Schnee verwandelte ihn und die Tiere des Waldes stimmten um ihn herum ein Lied an – „das ist das schönste Weihnachten der Welt!“.
„Freut euch, Weihnachtskinder“ forderte der Schulchor auf, der auch von Flötenkindern begleitet wurde. Sie sangen vom Plätzchenduft und heimlichen Naschen, ehe die 3c und 4c „Singen wir im Schein der Kerzen“ zum Besten gab. Paul Strobl aus der Klasse 2c spielte auf dem Akkordeon „Jingle bells“ und seine Mitschüler sangen, klatschen und tanzten dazu. So naja ging es beim Knecht Ruprecht der Klasse 4c los, bis ein Junge lauthalt bekanntgab: „Stop – das können wir doch viel besser!“ Und ja, das konnten sie. Sie rappten Knecht Ruprecht und hatten sofort alle Gäste voll dabei – so schön, kann Gedichte lernen also sein.
„Für alle hier“ ist Weihnachten da, für die Lehrer, den Doktor, den Bäcker, den Opa – da ist sich die Klasse 3a absolut sicher. Mit dem Märchen Sterntaler begeisterte die 4a, die es gekonnt nachspielten und in Szene setzten. Am Ende traten die Lehrerinnen selber auf die Bühne, als Chor sangen sie „Wait on the Lord“ und wurden mit viel Applaus belohnt.

Bei diesem großen Gemeinschaftsprojekt „Weihnachtsfeier an der Grundschule“ zeigten alle Kinder ihr Können, nicht nur im Gesang, sondern auch an Flöte und anderen Instrumenten.
Der Elternbeirat mit Vorsitzender Monika Ebnet versorgte die Besucher vor, aber auch nach den Aufführungen mit Kuchen, Kaffee, Kinderpunsch und Deftigem. Dazu haben die Eltern einen wesentlichen Beitrag geleistet und das süße Naschwerk zahlreich angeliefert. Rektorin Birgit Ehrenreich dankte dem Elternbeirat für das gezeigte Engagement während des gesamten Jahres.
Nicht vergessen wolle man das Hausmeisterehepaar und die Gemeinde, für die Unterstützung während des Jahres und auch speziell bei den Veranstaltungen. Zum Gelingen der Weihnachtsfeier brauchte es auch entsprechende Technikutensilien, die Thomas Mandl ehrenamtlich zur Verfügung stellte und aufbaute. Und mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Alle Jahre wieder“ ließ man den offiziellen Teil ausklingen und blieb noch gerne in gemütlicher Runde sitzen.

 

ET GS Weihnachten11