Seit zehn Jahren ein wichtiger Faktor

Vielfältige Unterstützung derGrundschule Reisbach durch den Förderverein
 GS-Foerderverein2012

Reisbach. Zehn Jahre liegt es bereits zurück, dass der Förderverein der Grundschule ins Leben gerufen wurde. Aus diesem Anlass blickte 1. Vorstand Hans Hübner im Rahmen der Jahreshauptversammlung nicht nur auf die jüngsten Aktivitäten, sondern auch auf das abgelaufene Jahrzehnt zurück, um eine Reihe von Stationen der erfolgreichen Arbeit in Erinnerung zu rufen.

 

Er begrüßte die Mitglieder am Mittwochabend im Café Dobler und hieß namentlich Rektor Johann Sextl, Konrektorin Karin Lammer und Marktrat Andreas Steinberger, zugleich Vorsitzender des Mittelschul-Fördervereins, willkommen. Sodann leitete er seine Ausführungen mit einem Dank an alle Vorstandschaftsmitglieder ein, die ihn im vergangenen Jahr so tatkräftig unterstützten, ebenso an alle Mitglieder für ihre Treue und an die Gönner und Förderer. Dabei ließ er nicht unerwähnt, dass der Markt Reisbach ebenfalls immerwieder tatkräftige Unterstützung gewähre. Man habe sich auch im abgelaufenen Jahr zum Ziel gesetzt, den Satzungsauftrag zu erfüllen. Im Herbst waren es zehn Jahre, dass der Verein mit als einer der ersten Fördervereine ins Leben gerufen wurde. Man entschied sich für diesen Weg, weil man nicht nur fordern, sondern auch fördern wollte. Es wurden seither ansehnliche Beträge für den Schulbetrieb gesammelt. Als Schwerpunkt stellte der Vorsitzende die Gesundheitserziehung im Rahmen der Klasse2000 heraus. Hier konnten große Summen durch den Verein bereit gestellt werden, maßgeblich dank Angela Gerhardinger, dem „guten Geist in Sachen Gesundheitsförderung”. Mittlerweile tat sich mit „Technik für Kinder” ein neues Betätigungsfeld auf und auch hier gehörte die Reisbacher Grundschule mit zu den ersten. Diese und andere Maßnahmen wären ohne Unterstützung des Fördervereins teils nur im eingeschränkteren Umfang oder gar nicht möglich gewesen. Als sonstige Aufgaben benannte der Vorstand die Mitwirkung der Vorstandschaftsmitglieder beim Sportfest, finanzielle Unterstützung bei der Autorenlesung, den Ankauf von „Was-ist-was”-Büchern oder des Kickerkastens für die Mittagsbetreuung. Auch der Infostand bei der Schuleinschreibung war wieder aufgebaut. Gemeinsam mit dem Förderverein der Mittelstunde war man am Infostand bei „Reisbach, ein Ort der Vielfalt” oder beim Weihnachtsmarkt beim Gasthaus Geierbräu.

 

Erfreulicherweise könne die Klasse2000 wieder für zwölf Klassen finanziert werden. Dank dreier Neuaufnahmen zähle der Förderverein derzeit 91 Mitglieder. Im Blick voraus betonte Hans Hübner, dass man an den bisherigen Aufgaben auch im heurigen Jahr festhalten möchte, wozu u. a. die Bezuschussung des Schullandheimaufenthaltes gehört. Es wurde angeregt, zwei hochwertige CD-Spieler zu kaufen, man wird den Besuch des Theaters Maskara mitfinanzieren, ebenso die Fahrt zum Spieletag nach Deggendorf. Er informierte darüber, dass die Verantwortlichen übereinkamen, das zehnjährige Bestehen des Vereins nicht in Form einer Feier herauszustellen, die wieder Geld kosten würde, das den Grundschülern somit nicht zur Verfügung stehen könnte. Aus der Kasse wurden die Kosten für das Material für eine Torwand genommen. Als Jubiläumsgeschenk erhält jede Klasse einen Ball.

 

Kassierin Rita Hochholzer zeigte anhand ihres Berichtes die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Jahr auf. Martina Huber, welche gemeinsam mit Maximilian Reubel die Bücher prüfte, bescheinigte eine einwandfreie und gewissenhafte Führung und konnte somit die einstimmige Entlastung von Schatzmeisterin und Vorstandschaft herbeiführen. Im Anschluss wurde Andreas Steinberger zum Wahlleiter für die anstehenden Neuwahlen bestimmt, wobei die Vorstandschaft weitestgehend unverändert blieb und sich wie folgt zusammengesetzt:

1. Vorstand Hans Hübner, 2. Vorsitzende Marianne Leitner, Kassierin Rita Hochholzer, Schriftführerin Monika Ebnet; Beisitzer Thomas Attenberger, Andreas Steinberger, Matthäus Huber und Arthur Stockerl. Kassenprüfer bleiben Martina Huber und Maximilian Reubel und Angela Gerhardinger ist zuständig für besondere Aufgaben und als Beirat mit aufgenommen. Schulleiter Hans Sextl und Konrektorin Karin Lammer sind geborene Mitglieder, ebenso Elternbeiratsvorsitzende Claudia Laimer. Künftig wird mit Christine Michel auch die Mittagsbetreuung vertreten sein. 

 

Rektor Johann Sextl nutzte vor allem die Gelegenheit, um sich bei den Mitgliedern des Fördervereins zu bedanken, speziell aber der Vorstandschaft. Er erinnerte sich daran, dass es ein Leichtes war, den Verein ins Leben zu rufen, da sich schnell Personen bereit erklärten, sich hier zu engagieren. Viele positive Beispiele gebe es, die verdeutlichen, wie sich die Mitglieder engagieren und somit die Grundschule unterstützen. Ohne die Arbeit der einzelnen Mitglieder schmälern zu wollen, hob er jedoch die Verdienste von Hans Hübner heraus, der sich von Anfang an tatkräftig einbringt, wofür er ihm mit einem Fotokalender bedankte. Ebenso unterstrich er die Bedeutung des Rechtsbeistandes durch Arthur Stockerl, gerade in der Anfangsphase.

 

Auch Marktrat Andreas Steinberger würdigte das positive Wirken des Vereins. Schließlich sei es kein Leichtes, einen Verein aufzubauen. Auch wenn die Gemeinde hinter ihren Schulen stehe, gebe es Projekte, die die Kommune nicht leisten könne bzw. leisten dürfe. Allein, wenn man sehe, wie viele Gelder für die Klasse2000 organisiert wurden, sei die Tätigkeit des Fördervereins bemerkenswert. Auch er bezeichnete die Arbeit von Hans Hübner als beispielgebend. In seiner Funktion als Vorsitzender des Mittelschulfördervereins bestätigte er auch das gute Miteinander, das man beibehalten möchte, weshalb auch schon fest steht, dass man im heurigen Jahr wieder gemeinsam beim Weihnachtsmarkt im Geierbräu einen Stand übernehmen wird.

 

GS-Foerderverein2012