Fahrrad-Geschicklichkeitsturnier - ADAC

Am Montagvormittag konnten die Buben und Mädchen der 4. Klassen der Grundschule Reisbach ihr Können und Geschick mit dem Fahrrad unter Beweis stellen. Zum einen, um selbst zu erfahren, wie sicher sie im Umgang mit dem für sie so wichtigen Verkehrsmittel sind, zum anderen aber auch, um sich vielleicht eine der begehrten Medaillen zu verdienen. Der ADAC war angereist, um der Frage nachzugehen: „Wer wird Fahrrad-Champion?”, wobei die Kinder mit großem Eifer und Konzentration daran gingen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Dabei kümmerten sich die Eltern darum, dass alle Schüler, auch jene aus Oberhausen, mit ihren eigenen Fahrrädern den Parcours, der auf dem Hartplatz aufgebaut war, meistern konnten.
Für den ADAC war Moderatorin Christine Maier vor Ort, wobei sie von Tanja Lengenfelder, der Projektbetreuerin aus München, welche zuständig ist für die ADAC-Clubs im Südbayerischen Raum, begleitet und unterstützt wurde.


Acht Aufgaben warteten auf die Kinder, die sie auch im Alltag sicher beherrschen müssen. Die Schule erachtet es als wichtig, dass der Nachwuchs sein Fahrrad unter Realbedingungen gut unter Kontrolle haben, was auf diese Weise im sicheren Raum getestet werden durfte.
Klassenweise konnten die Buben und Mädchen einzeln ihr Fahrkönnen beweisen. Beim Anfahren durfte niemand vergessen, nach links umzuschauen und dann erst zu starten. Wer beim Spurbrett das Gleichgewicht zu wenig hielt, fuhr vorzeitig herunter. Viel Geschick erforderten die beiden Kreisel, die einmal links- und einmal rechtsherum zu fahren waren. Denn mit der Kette in der Hand musste das Rad mit der anderen sicher gelenkt werden. Anschließend ging's zur S-Gasse. Unterschiedlich große Kurven und Engstellen mit angepasster Geschwindigkeit und mit der richtigen Pedalstellung waren hier zu durchfahren, so dass möglichst keine Klötze, die den Weg vorgaben, umfielen. Wichtig ist es, den Spurwechsel zu beherrschen, was abgefragt wurde. Weiter ging's zum Slalom, wo vorausschauendes Fahren und auch bei schneller Fahrt Engstellen auf der Fahrbahn zielgenau zu durchfahren waren und als letzte Aufgabe wartete der Bremstest. Hier mussten die jungen Radler aus der Fahrt heraus möglichst knapp vor einer Stange halten, ohne dass man über das Ziel hinausschoss.

   
Das Mitmachen lohnte sich für alle Kinder, denn jeder Teilnehmer wurde mit einer Urkunde auszeichnet und erhielt ein Lineal sowie einen Aufkleber. Zusätzlich standen den jeweils drei klassenbesten Buben und Mädchen Medaillen in Gold, Silber und Bronze. Dabei fand die Siegerehrung jeweils an Ort und Stelle statt. Die besten Radler waren: In der Klasse 4a bei den Mädchen: 1. Mia Maier, 2. Leonie Wittmann, 3. Lennia Wimmer. 4a Jungs: 1. Tim Boxleitner, 2. Moritz Piringer, 3. Thomas Scherer. 4b Mädchen: 1. Samira Fischer, 2. Amy Bayra, 3. Lena Brandhuber. 4b Jungs: 1. Quirin Pichler, 2. Simon Kerscher, 3. Alessio Younakher. 4c Mädchen: 1. Sophia Göttinger, 2. Hannah Joksch, 3. Marianne Zimmerling. 4c Jungs: 1. Florian Braun, 2. Alexander Reitberger, 3. Fabian Denk.