NOTBETREUUNG NACH DEN PFINGSTFERIEN


Aufgrund der bestehenden Pandemielage ist neben dem Präsenzunterricht und dem "Lernen zuhause" bis auf Weiteres eine Notbetreuung für Kinder, die sich gerade nicht im Präsenzunterricht befinden, eingerichtet. Grundvoraussetzung ist, dass ein Kind nicht durch eine andere volljährige Person betreut werden kann.

Die Notbetreuung kann nur in Anspruch genommen werden, soweit und solange


- ein Erziehungsberechtigter/ eine Erziehungsberechtigte in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist und aufgrund
dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist oder                                              als Vor- oder Abschlussschülerin oder -schüler am Schulunterricht teilnimmt und aus diesem Grund an der Betreuung des Kindes gehindert ist

oder
- eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehender aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit oder aufgrund
Teilnahme an Bildungsangeboten an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.

Aktualisierte Formulare finden Sie auf der Homepage des Staatsministerium unter:

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

Die Dauer der Notbetreuung erstreckt sich grundsätzlich nur auf die reguläre Unterrcihtszeit gemäß dem herkömmlichen Stundenplan.